Notice

Jugendberufshilfe

Die Jugendberufshilfe ist ein Angebot der Jugendsozialarbeit nach ¬ß 13 Abs. 2 SGB VIII, ggf. in Verbindung mit Hilfe zur Erziehung nach ¬ß 27 Abs. 3 SGB VIII oder Hilfe f√ľr junge Vollj√§hrige nach ¬ß 41 Abs. 2 SGB VIII. Es werden nicht nur die im Ausbildungsrahmenplan geforderten Fachkenntnisse vermittelt, sondern auch die f√ľr die jeweiligen Berufsbilder notwendigen extrafunktionalen Kompetenzen (z.B. Teamarbeit, Selbstorganisation, Verantwortungsgef√ľhl, Flexibilit√§t, Belastbarkeit) trainiert. Das Angebot richtet sich an junge Menschen, die bereits wissen, welche Ausbildung sie anstreben.

Ziele

  • Abschluss einer Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf gem. BBiG
  • Ausbau sozialer Kompetenzen
  • selbstst√§ndige Lebensf√ľhrung und eigenverantwortliche Existenzsicherung
  • Bef√§higung des jungen Menschen, den Anforderungen des Arbeitsprozesses in Unternehmen des 1. Marktes
  • Erlangung beruflicher Handlungsf√§higkeit

Zielgruppe

Sozial benachteiligte und/oder individuell beeintr√§chtigte junge Menschen ab 16 Jahren, die sozialp√§dagogische Hilfe auf dem Weg zu einer eigenverantwortlichen Lebensf√ľhrung ben√∂tigen, um eine Berufsausbildung zu absolvieren bzw. ihre Bildungsperspektive und soziale Integration deutlich zu verbessern.

Bild aus dem Artikel Bild aus dem Artikel Bild aus dem Artikel

Spezifische Leistungsmerkmale

Integrative Ausbildung bedeutet, dass die Teilnehmenden aus dem Jugendberufshilfekontext nach Möglichkeit in regulären Ausbildungsgruppen nach Jahrgängen und Fachrichtungen integriert werden. Mit dem integrativen Ansatz wird erreicht, dass die Zielgruppe sich in einer heterogenen Gruppe frei entwickeln kann und neuen Ehrgeiz entwickelt.

Die Ausbildungsbausteine entsprechen betrieblichen Handlungsfeldern und decken den jeweiligen Ausbildungsrahmenplan auf drei Level ab. Der praxisorientierte Ansatz von Lernen und Handeln f√∂rdert die Motivation und Aufnahmef√§higkeit von schulm√ľden, lern- und leistungsschwachen Jugendlichen. Den Qualifizierungsbausteinen sind extrafunktionale F√§higkeiten zugeordnet, die nicht in der Ausbildungsordnung stehen, aber f√ľr erfolgreiches berufliches Handeln im allt√§glichen Produktionsprozess notwendig sind.

Die Dokumentation der einzelnen Ausbildungsbausteine bietet den Teilnehmer/innen und allen Beteiligten die M√∂glichkeit, den Qualifizierungsstand zu √ľberblicken.

Durch den modularen Aufbau mit den Ausbildungsbausteinen k√∂nnen junge Menschen zertifizierte Teilqualifikationen erwerben, so dass sie erworbene Kompetenzen f√ľr berufliche Handlungsfelder nachweisen k√∂nnen, auch wenn sie den Abschluss nicht erreichen.

Sozialpädagogische Begleitung

Den jungen Menschen wird neben der ganzheitlich in alle Angebotsbestandteile einbezogenen St√§rkung ihrer Pers√∂nlichkeit konkrete Unterst√ľtzung bei der Bew√§ltigung ihrer pers√∂nlichen Problemlagen bedarfsorientiert angeboten. Die sozialp√§dagogische Begleitung verfolgt den Ansatz der "Hilfe zur Selbsthilfe". Sie beinhaltet Alltagshilfen, Unterst√ľtzung bei Formalien und √Ąmtern (z.B. BAB), Hilfestellung bei Problemlagen, entwicklungsbegleitende Beratung.

Neue Motivation

Den Auszubildenden wird Beratung und Betreuung in persönlichen Fragen, bei Konflikten in der Ausbildung, oder im privaten Bereich angeboten. Damit wird die persönliche Entwicklung der jungen Menschen gefördert und stabilisiert. Gleichzeitig soll einem möglichen Ausbildungsabbruch vorgebeugt, Arbeitsfähigkeit her- und eine erfolgreiche Ausbildung sichergestellt werden.

Team

Im multiprofessionellen Team arbeiten Fachausbilder/innen und Sozialp√§dagog/innen. Nach ganzheitlichen Ans√§tzen werden gemeinsam die konkreten Ausbildungspl√§ne f√ľr jede/n Auszubildenden abgestimmt und die individuellen Ausbildungshilfen geplant.

Berufsfelder

Die i.d.R. dreij√§hrige Ausbildung mit Ablegung der Pr√ľfung vor der Industrie- und Handelskammer kann in folgenden Berufsfeldern erfolgen.

Gewerblich-Technisch

  • Fachkraft f√ľr Veranstaltungstechnik (3 Jahre)
  • Mediengestaltung f√ľr Digital und Print (3 Jahre)
  • Fachinformatik (3 Jahre)
  • Gestaltung f√ľr visuelles Marketing (3 Jahre)

Organisation/Kaufleute

  • Veranstaltungskaufleute (3 Jahre)
  • Kaufleute f√ľr audio-visuelle Medien (3 Jahre)
  • Medienkaufleute Digital und Print (3 Jahre)
  • Informatikkaufleute (3 Jahre)
  • Werbekaufleute/Kaufleute f√ľr Marketingkommunikation (3 Jahre)
  • Kaufleute f√ľr B√ľromanagement(3 Jahre)

Gastronomie

  • Koch/K√∂chin (3 Jahre)
  • Restaurantfachleute (3 Jahre)
  • Fachkraft im Gastgewerbe (2 Jahre)

Additional information