Willkommenskultur im und um das Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz

Wandgemälde als Ergebnis eines Malprojektes in einer Unterkunft für geflüchtete Menschen

Die Integration von Menschen mit Fluchthintergrund ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Arbeit im Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz. Willkommen sind alle kleinen und großen Nachbar/innen, die unsere Räume nutzen möchten, Beratung brauchen, sich kreativ betätigen, unseren Kiez kennenlernen und mitgestalten möchten, neue Projekte ins Leben rufen, ihre Traditionen leben und mit uns feiern. Die Palette ist bunt.

Viele Nachbar/innen und junge Familien aus der Gemeinschaftsunterkunft (GUK) im Stadtteil schaffen den Weg ins Stadtteilzentrum aus verschiedenen Gründen jedoch nicht alleine. Deshalb agieren und helfen wir vor Ort. So waren wir im Jahr 2017 in der GUK in der Straßburger Straße und in den beiden GUKs in der Storkower Straße unterwegs. Wöchentliche Angebote zur Verbesserung der Sprache, der Bewegung und der Kreativität standen im Mittelpunkt. Die Kinder erlernen mit uns neue Lieder, tanzen und spielen mit didaktischen Materialien. Die Kinder hören Bilderbuchgeschichten und erzählen ihre eigenen Lebenswege. Damit aktivieren und  fördern wir das fließende Sprechen der deutschen Sprache. Die Möglichkeit, sich mitzuteilen, ist sehr wichtig.

Ein familienübergreifendes Angebot ist die kollektive Malerei. Die Kinder und ihre Eltern stellen sich an eine Wand, die Kursleiterin zeichnet sodann ihre Konturen mit Bleistift nach und danach können die Kinder sich selbst (aus)malen. Viele Wände und Flure in der Gemeinschaftsunterkunft sind bereits mit diesen Portraits gestaltet worden, sehr zur Freude aller Mitbewohner/innen.

In den Ferien bieten wir im Stadtteilzentrum Ferienspiele für Schulkinder von sechs bis zwölf Jahren an. Das Motto bestimmt der Jahreskreislauf, auf dem Programm stehen z.B. Ostereier bemalen, Weihnachtssterne basteln,  Kräuterseife herstellen, Drucktechniken aller Art, Wimpel bemalen, Stoffbeutel gestalten oder den Kiez erkunden, ins Museum gehen und in der kalten Jahreszeit Märchenfilme ansehen. Oft backen wir für Feste oder Veranstaltungen gemeinsam Kuchen oder Pizzen, schnippeln Obstsalate oder kochen Marmelade! Ein Höhepunkt der Ferienangebote in den Herbstferien war ein Ausflug mit den Kindern der GUK Strassburger zu einem Isländer-Pferdehof. Die Kinder durften auf den kleinen Pferden sitzen und selbstständig reiten. Sie erfuhren viel Neues rund um die Pferde.

Einmal im Monat organisieren wir in der GUK 118 einen Frauentreff. Wir stellen Kreatives her, hören gemeinsam Musik, bereiten leckere Köstlichkeiten zu und haben zusammen Spaß. Auch das Yoga- Angebot zur Stärkung der Frauen und Mütter wird wohlwollend genutzt, meistens sind die kleinen Kinder mit dabei. Über die »Sprungbrett – Förderung« der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie war es uns möglich, den Kita- und Schulkindern den Übergang in den Kindergarten und in die Schule zu erleichtern. Auch zu vielen Angeboten und Festen im Stadtteilzentrum sind die neuhinzugezogenen Nachbar/innen herzlich willkommen. Wir freuen uns auf viele weitere Begegnungen in diesem Jahr!

Conny Weiland | Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz | Kontakt: weiland@pfefferwerk.de

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.