Zwei junge Frauen halten einen roten Luftballon mit weißem Pfefferwek-Logoaufdruck zwischen ihren beiden Gesichtern.

Kommen Sie ins Pfefferwerk-Team!

Unsere Unternehmensziele erreichen wir gemeinsam.

Wir stehen für eine offene, partizipative und wertschätzende Unternehmenskultur mit Raum für eigene Ideen und Engagement. Die strategischen Ziele für die Pfefferwerk Stadtkultur erarbeiten wir in gegenseitigem Austausch, von der Geschäftsleitung bis zu den einzelnen Teams. In abteilungsübergreifenden Arbeitsgruppen nutzen wir den gemeinsamen Wissens- und Erfahrungsschatz, um neue Ideen und innovative Projekte an den Start zu bringen.

Dabei fördern wir ein Klima, in dem aus Fehlern gelernt wird und diese als Chance zur Verbesserung und Weiterentwicklung genutzt werden. Konflikten begegnen wir aktiv und konstruktiv. Mit kollegialer Beratung und Supervision fördern wir eine vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit.

Wichtig ist uns bei allem eine große Transparenz. Unsere Geschäftsleitung als kollektives Abstimmungs- und Steuerungsgremium veröffentlicht ihre Beschlüsse im Intranet. Als Unterzeichner der im Juni 2010 von Transparency International Deutschland e.V. ins Leben gerufenen Initiative veröffentlichen wir auf unserer Website neben unserer Selbstverpflichtung auch unsere Gesellschaftsunterlagen, Tätigkeitsberichte und die jeweils aktuellen Jahresabschlussergebnisse.

Herzlich Willkommen!

Unsere neuen Kolleg*innen führen wir systematisch in ihr Arbeitsgebiet ein. Mentor*innen übernehmen die inhaltliche Einführung in die Arbeitsaufgaben, Strukturen und Abläufe und geben ein verbindliches Feedback. Die Probezeit nutzen wir bewusst als Erprobungszeitraum, um einzuschätzen, ob die Entscheidung zur Zusammenarbeit für beide Seiten die richtige war.
Drei bis viermal im Jahr laden wir unsere neuen Kolleg*innen zu einem Willkommensfrühstück ein. Dabei lernen sie das »große Ganze«, also auch die Arbeit der anderen Abteilungen kennen.

Gutes Geld für gute Arbeit

Unsere Mitarbeitenden werden nach der Entgeltordnung des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder, dem TV-L, eingruppiert. Das bedeutet, dass wir auch alle in der Entgeltordnung erfassten Zulagen zahlen.
Der Betriebsrat und die Geschäftsführung haben in Form einer Betriebsvereinbarung die Entscheidung getroffen, dass für die Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH die Entgelttabellen des TV-L anzuwenden sind. Zunächst wurden diese mit einer zwölfmonatigen Verzögerung angewandt. Durch positive Betriebsergebnisse der letzten Jahre konnte der Abstand zum öffentlichen Dienst inzwischen auf acht Monate verkürzt werden. Sofern die kommenden Jahre ebenfalls positive Betriebsergebnisse aufzeigen, verkürzt sich dieser Abstand je Jahr um weitere zwei Monate. 
Darüber hinaus bekommen unsere Mitarbeiter*innen 30 Tage Urlaub, eine Jahressonderzahlung und Zuschuss zum Krankengeld.

Entwicklung gestalten

Personalentwicklung verstehen wir als Prozess ineinandergreifender Maßnahmen, mit denen wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befähigen, ihre Aufgaben und Entwicklungsmöglichkeiten erfolgreich umzusetzen. Wir unterstützen sie dabei, Qualifikationen und Fähigkeiten zu erlangen, zu verbessern und weiterzuentwickeln. Dazu gehören u.a. das Mitarbeiter*innen-Jahresgespräch, die Entwicklung von Konzepten für Fortbildungen, Wissensmanagement und Führungskräfteentwicklung.
Viermal im Jahr lädt die Geschäftsleitung die Mitarbeiter*innen in Führungspositionen zu Führungskonferenzen ein. Hier geht es um einen abteilungsübergreifenden Austausch zu Führungsthemen, die weitere strategische Entwicklung, die Überprüfung unserer Führungsleitlinien und aktuelle Führungsthemen, wie z.B. den Umgang mit Konflikten, gesundes Führen und rechtliche Fragestellungen.
Mitarbeiter/innen, die neu in einer Führungs-/Leitungsrolle bei Pfefferwerk sind, können an unserem intern entwickelten Führungskräfteentwicklungskonzept mit Fortbildungs- und Austauschformaten teilnehmen und sich so gezielt auf ihre Führungsaufgaben vorbereiten.

Lernen aus der Praxis

Für unsere Kolleg*innen bieten wir Fortbildungen zu aktuellen abteilungsübergreifenden Themen an, durchgeführt von internen und externen Fachexpert*innen aus der Praxis. Dabei legen wir Wert auf einen nachhaltigen Wissenstransfer und hohen Praxisbezug. Einige Angebote sind auch für Mitarbeitende anderer Träger geöffnet, um einen fach- und trägerübergreifenden Austausch zu fördern. Wir evaluieren jede Veranstaltung und haben unseren Qualitätsanspruch in unseren Fortbildungsstandards beschrieben. Nähere Infos und unsere aktuellen Veranstaltungen dazu finden Sie hier: Lernen aus der Praxis.
Außerdem können unsere Kolleg*innen natürlich individuelle externe Fortbildungen besuchen, die wir finanziell und/oder mit bezahlten Freistellungen unterstützen.

Gesundes Arbeiten

Die Pfefferwerk Stadtkultur ist 2018 in das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) eingestiegen. Unterstützt und begleitet werden wir von der AOK Nordost. Unser neu gegründeter Steuerkreis BGM setzt sich zusammen aus Vertreter*innen der Geschäftsleitung, des Betriebrates, des Personalservices, des Teams Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) und des Teams Betrieblicher Gesundheitsförderung sowie der Fachkraft für Arbeitsschutz und –sicherheit und der Schwerbehindertenvertretung. Der Steuerkreis legt die Ziele unserer betrieblichen Gesundheitsförderung fest, steuert die Umsetzung der Maßnahmen und überprüft ihre Wirksamkeit.

Unter dem Dach des BGM versammeln sich:
Arbeitsschutz (Fachkraft für Arbeitssicherheit, Arbeitsschutzausschuss, Betriebsärztin)
Beim Arbeitsschutz geht es neben Gefahrenabwehr und Beseitigung von Risiken für die Sicherheit am Arbeitsplatz auch um vorbeugende Maßnahmen und Prävention.

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
Kolleg*innen, die länger und häufiger aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten können, unterstützen wir mit unserem betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) dabei, wieder im Arbeitsprozess anzukommen und erneuter Krankheit vorzubeugen. Aus der Arbeit mit dem BEM versuchen wir, Hinweise zur gesundheitlichen Prävention zu entwickeln, um die Gesundheit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhalten und Langzeiterkrankungen vorzubeugen.

Schwerbehindertenvertretung (SBV)
Lesen Sie dazu bitte den Beitrag zur beruflichen Inklusion weiter unten.

Team BGF (Betriebliche Gesundheitsförderung)
Im Team BGF sind alle Abteilungen und der Betriebsrat vertreten. Hier werden freiwillige Angebote der betrieblichen Gesundheitsförderung entwickelt, umgesetzt und evaluiert, so z.B. Workshop-Angebote und Gesundheitstage.

Berufliche Inklusion

Drei gewählte Kolleg*innen vertreten die Interessen unserer etwa 40 Mitarbeitenden mit einer (Schwer-)Behinderung und stehen ihnen beratend und helfend zur Seite. Sie sind schon bei den Bewerbungsgesprächen mit dabei und begleiten die Kolleg*innen unter anderem bei Anträgen zur Ausstattung des Arbeitsplatzes, bei Anträgen in Bezug auf die Feststellung einer Behinderung, bei Verschlechterungs- und auch bei Gleichstellungsanträgen und beantragen zum Beispiel auch präventive Maßnahmen bei den zuständigen Stellen. Gerne begleiten sie auch bei Problemen im Arbeitsalltag und sind im regelmäßigen Kontakt mit dem Betriebsrat und unserer Inklusionsbeauftragten.
Unsere Inklusionsbeauftragte achtet gemeinsam mit der Schwerbehindertenvertretung darauf, dass in unserer Organisation die Gesetze, Verordnungen, Tarifverträge, Betriebs- oder Dienstvereinbarungen zugunsten (schwer-) behinderter Menschen eingehalten werden.

Besser mit BR

… lautet der Slogan unseres Betriebsrates. Die 13 demokratisch gewählten Mitglieder setzen sich mit Energie und parteilich für die Interessen der Kolleg*innen ein. Wenn es um Gehälter geht, gute neue Ideen, Personalausstattung, Gesundheit, Begleitung zu schwierigen Gesprächen, Mitbestimmung der Belegschaft, Abwehr von Kündigungen und bei vielen anderen wichtigen Fragen sind sie die richtigen Ansprechpartner/innen. Der BR bestimmt über viele wichtige Fragen der Kolleg/innen und der Stadtkultur mit und trägt im Rahmen von Mitwirkung zu guten Lösungen bei.

Die Auszubildenden der Pfefferwerk Stadtkultur haben eine eigene gewählte Interessenvertretung, die sich für deren Belange engagiert einsetzt. Azubivertretung und Betriebsrat arbeiten zusammen und setzen sich gemeinsam für gute Ausbildungsbedingungen ein, beraten Auszubildende in Konflikten und entwickeln Ideen für Verbesserungen.

Erlebnisse, die verbinden

850 Pfefferwerker/innen an mehr als 60 Standorten … In abteilungsübergreifenden AGs, gemeinsamen Fortbildungen, auf Gesundheitstagen, Sommerfesten und Events versuchen wir, Begegnung und Austausch der Teams untereinander zu ermöglichen und Synergien zu fördern. Hier einige Fotoimpressionen…

_______________________

Heute schon an morgen denken

Die Pfefferwerk Stadtkultur bietet die Möglichkeit der betrieblichen Altersversorgung über die ALLIANZ Versicherungs AG an. Ausgenommen hiervon sind Auszubildende, geringfügig Beschäftigte und Mitarbeiter*innen in Maßnahmen der Beschäftigungsförderung. Wenn Mitarbeitende diese Altersvorsorge wünschen und ihre Mitgliedschaft in der Direktversicherung bei der ALLIANZ Versicherungs AG erklären, wird ihr Bruttolohn um den gewünschten Monatsbeitrag gekürzt. Sie bezahlen somit anteilig geringere Sozialversicherungsbeiträge (ca. 20 Prozent) und Einkommenssteuer. Die Ersparnis ist vom jeweiligen Einkommen abhängig und liegt im Durchschnitt bei ca. 50 Prozent.
Die Pfefferwerk Stadtkultur zahlt als Arbeitgeber einen Anteil in Höhe von 15 Prozent des Monatsbetrages in die Direktversicherung. Der Monatsbeitrag der Mitarbeiter*innen zuzüglich der 15 Prozent Arbeitgeber-Anteil auf Monatsbeitrag fließt ungekürzt auf ihr persönliches Vertragskonto. Zusätzlich profitieren sie von den vergünstigten Konditionen, die wir mit den Versicherern vereinbaren konnten.

Reingeschnuppert

Wenn junge Menschen, die sich in einer Ausbildung oder einem Studium befinden, ein Praktikum in einer unserer Einrichtungen absolvieren möchten, begleiten wir sie gerne dabei, ihr erworbenes Fachwissen in der Praxis anzuwenden und zu erproben. Unsere Fachkräfte geben ihre Erfahrungen gern weiter, begleiten und leiten die Praktikant*innen kompetent an. So können neues Fachwissen und Berufserfahrungen voneinander profitieren. Unsere vielen verschiedenen Einrichtungen mit ihren eigenen Profilen bieten eine Vielfalt an pädagogischen Schwerpunkten. Interessierte können sich direkt per Telefon, E-Mail oder persönlich an die Kolleg*innen in den Einrichtungen wenden.

Neugierig geworden?

Wenn Sie finden, dass wir zu Ihnen passen, dann kommen Sie dahin, wo der Pfeffer wächst! Wir heißen Sie in unserem großen Pfefferwerk-Team herzlich willkommen! Unsere aktuellen Stellenausschreibungen mit Ansprechpartner/innen finden Sie im Menüpunkt Jobs. Wir freuen uns auf Sie!