Soziales Training

  • arbeitet als Einrichtung seit 1991 bezirksübergreifend in Gruppenarbeit und Einzelfallhilfen im Rahmen der ambulanten Maßnahmen nach dem Jugendgerichtsgesetz
  • entwickelte sich konzeptionell kontinuierlich weiter und setzt Angebote für Einzelne und Gruppen zur sozialen Kompetenzentwicklung und Konfliktbewältigung um
  • orientiert sich im Beziehungsangebot an der Wertschätzung der Person und der notwendigen Konfrontation mit dem Verhalten

 

Zielgruppen und Ziele

sind Jugendliche und Heranwachsende, die im Alter von 14 bis 21 Jahren straffällig geworden sind und/oder der Hilfestellung zur Erreichung sozialer Integration und bei der Bewältigung von Schwierigkeiten bedürfen.

Entwicklung sozial adäquater Handlungskompetenz zum Beispiel durch:

  • Kennenlernen und Üben gewaltfreier Verhaltens- und Problemlösungsstrategien
  • Entwickeln von Lebensperspektiven ohne Straffälligkeit
  • Förderung von Ressourcen zur Stärkung altersgerechter Autonomie und authentischer Selbstbildwahrnehmung

 

Unsere Angebote

Ambulante Maßnahmen § 10 JGG

1. Sozialer Trainingskurs

  • Gesamtumfang: 16+2 Gruppensitzungen (144 FLS) und begleitende Einzelgespräche (bis 10 FLS)
  • geschlossene Gruppenarbeit mit fünf bis neun Teilnehmende

2. Sozialkognitives Einteltraining

  • Gesamtumfang: 40 Sitzungen (60 FLS)
  • manualisiertes Trainingsprogramm

3. Kompetenztraining

  • Gesamtumfang: 20 Sitzungen (35 FLS)
  • phasenstrukturiertes Einzeltraining

4. Anti-Gewalt-Seminar

  • Gesamtumfang: Wochenendseminar und Informationsabend (24 FLS) und 1-2 Vorgespräche (1,5 FLS)
  • geschlossene Gruppenarbeit mit fünf bis neun Teilnehmenden

5. Betreuungsweisung

  • Gesamtumfang: sechs Monate (24 – 36 FLS) bzw. zwölf Monate (48 – 72 FLS)
  • individuelle Hilfestellung bei der Entwicklung von Strategien zur Alltagsbewältigung mit dem Ziel der Vermeidung von Straffälligkeit

6. Beratungseinheit/Beratungsgespräche

  • Gesamtumfang: 3 Beratungen (3,2 FLS)
  • Intervention bei abgrenzbaren Problembereichen, die kurzfristig lösbar sind

 

Hilfen § 27 i.V.m. § 30 SGB VIII Kognitives und emotionales Kompetenztraining (KoKo)

Für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren, die soziale, emotionale und kognitive Schwierigkeiten aufweisen. Gesamtumfang 18 bis 60 Sitzungen innerhalb von vier Modulen (Ich-Modul, Coolness-Modul, Ethik-Modul, Weg-Ziel-Modul).

 

Unser Team

besteht aus Diplom-Sozialpädagog*innen mit Zusatzausbildungen sowie Berufserfahrung in Gruppen- und Einzeltrainings.

 

Weitere Angebote

  • soziale Gruppenarbeit, Kompetenztrainings, gewaltpräventive Trainings- und Projekttage an Schulen
  • Durchführung des SPI Rechtskundepaketes „Recht aufschlussreich“ mit Pankower Schüler*innen
  • Anti-Gewalt-Kurse in der JVA für Frauen