Ambulante WGs für junge Menschen mit Behinderung

Unser inklusives Haus ist Ort der Begegnung, des Austauschs und des gemeinsamen Zusammenleben, bei dem sich die Bewohner*innen gegenseitig unterstützen.Unser Ziel: größtmögliche Selbstständigkeit und Eigenverantwortung der Bewohner*innen im eigenen Wohnraum. Unser inklusives Haus liegt in der Boothstraße  17, 12207 Berlin, in einem ruhigen und idyllischen Viertel in Lichterfelde Ost. Es ist barrierearm und gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Wir bieten zwei Wohngemeinschaften (WGLTII) mit je fünf Wohnplätzen an. Die Zimmer sind ca. 20 Quadratmeter groß, haben ein eigenes Bad und einen kleinen Balkon. In jeder Wohnetage gibt es eine Gemeinschaftsküche und einen Gemeinschaftsraum.

Unser Inklusives Haus bietet Begegnung und zusammenleben mit Anderen. Unser Betreuungsteam unterstützt die Bewohner*innen auf dem Weg, ihre Selbständigkeit im Alltag weiterzuentwickeln.

 

Zeichnung: Ein Mann liest ein Buch und zeigt mit dem Daumen der rechten Hand nach oben.Wir leben gemeinsam und zusammen.

Informationen in einfacher Sprache

 

In unserem Haus sollen viele Menschen wohnen. Die Menschen im Haus sind die Bewohnerinnen und Bewohner. Zum Beispiel

  • Menschen, die studieren und
  • Menschen mit Behinderung

In unserem Haus gibt es:

  • 2 Wohn-Gemeinschaften für Menschen mit Behinderung und
  • 4 Wohn-Gemeinschaften für Studierende

Die Bewohnerinnen und Bewohner sollen sich kennen, miteinander sprechen und gemeinsam leben.

In unserem Haus sollen alle Menschen voneinander lernen. Menschen mit Behinderung können in unserem Haus üben selbstständig zu leben. Sie können zusammen Spaß haben. Niemand soll allein sein.

Alle haben ihr eigenes Zimmer und ein eigenes Bad. An jedem Zimmer ist ein kleiner Balkon. Vom Balkon aus kann man in einen schönen Garten sehen. Im Garten kann man sich treffen.

 

Finanzierung

Eingliederungshilfe §§53,54 SGB XII

Selbstzahlende

Persönliches Budget nach Absprache

 

Anfahrt

S Bahn: S25, 26 RE bis Lichterfelde Ost

Bus: Linien 186, 380