Notice

Plan B | Multifamilientherapeutische Tagesgruppe und Schule

Unsere Arbeit hat zum Ziel, durch individuell abgestimmte tagesstrukturierende und prozessbegleitende Ma√ünahmen sowie eine Beschulung in Kleingruppen den Verbleib von 12-14j√§hrigen Kindern im Schulsystem zu sichern. Auf der Grundlage des seit 2015 eingef√ľhrten multifamilientherapeutischen Arbeitskonzeptes behalten und √ľbernehmen Familienangeh√∂rige in diesem Prozess Mitverantwortung. Sie werden daf√ľr begleitet und gest√§rkt. Bestehende soziale Netzwerke k√∂nnen ebenfalls miteinbezogen werden, sodass gemeinsam an einer gesunden Entwicklung f√ľr eine erfolgreiche schulische Perspektive der Kinder gearbeitet wird. Unsere Arbeit beruht auf den vier S√§ulen: Unterricht in Kleinklassen, Mehrfamilienarbeit, Praxislernen und Aktivit√§ten in der Schulgemeinschaft.

Zielgruppe

Sch√ľler/innen, die im 7. und 8. Schulbesuchsjahr, zwischen 12 und 14 Jahre alt sind und begleitend zur schulischen F√∂rderung einer intensiven p√§dagogisch-therapeutischen Unterst√ľtzung bed√ľrfen. Ausschlaggebend daf√ľr k√∂nnen besondere pers√∂nliche, schulische und/oder auch famili√§re Problemlagen sein. Die Hilfe bezieht die Gesamtfamilie unbedingt mit ein.

Bild aus der Tagesgruppe Bild aus der Tagesgruppe Bild aus der Tagesgruppe

Ziele

Uns sind wichtig und wir sorgen f√ľr eine intensive Kooperation und Kommunikation zwischen Schule, Familie/Angeh√∂rigen und Jugendamt mit Blick auf Ressourcenaktivierung und Potenzialentfaltung des jungen Menschen, eine St√§rkung des famili√§ren Zusammenhalts und der Familienbeziehungen sowie auf eine gelingende Reintegration in schulische Ausbildung. Dabei achten wir auf fr√ľhzeitige Interventionen und Unterst√ľtzungsma√ünahmen bei Lernschwierigkeiten im Lesen und/oder Rechnen sowie einer Gef√§hrdung der schulischen Entwicklung aufgrund anderer Auff√§lligkeiten. Als Helfernetzwerk erarbeiten und erproben wir gemeinsam Anschlussperspektiven ggf. auch in Kooperation und Absprache mit Projekten der Jugendberufshilfe.

Mehrfamilienarbeit und Netzwerkarbeit

Mitarbeit von Familien im Unterricht sowie familienbezogene Einzelgespr√§che und w√∂chentliche Mehrfamiliengespr√§che sind integrativer Bestandteil unseres Wochenplans. Hinzu kommt eine enge Kooperation mit der Herkunftsschule, ggf. weiteren Helfersystemen sowie eine sozialr√§umliche fall√ľbergreifende Netzwerkarbeit, z.B. bei der Suche von Praxislernorten.

Praxislernen / Soziale Verantwortung

Zweimal in der Woche widmen sich die jungen Menschen lebens- und praxisnahem Lernen in situations- und erlebnisbezogenen Kontexten. Daf√ľr suchen sie sich mit Unterst√ľtzung ihrer Familien Betriebe, Werkst√§tten bzw. Einrichtungen ihrer Wahl und werten ihre Erfahrungen im Unterricht aus.

Aufnahmeverfahren und Leistungsinhalt

Die Hilfe erfolgt unter Einbeziehung des Familiensystems. Eine Bedarfskl√§rung erfolgt √ľber das Jugendamt nach Antrag durch die Sorgeberechtigten auf der Grundlage ¬ß 27 SGB VIII in Anlehnung an ¬ß 32 SGB VIII, ggf. in Verb. mit ¬ß 35a SGB VIII. Diese Unterst√ľtzungsleistung wird in Kooperation des Jugendamtes Pankow, der Regionalen Schulaufsicht Pankow, dem Schul- und Sportamt des Bezirksamtes Pankow sowie dem freien Tr√§ger Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH erbracht. Das Angebot kann auch von anderen Bezirken genutzt werden.

Kooperation

Bei der Umsetzung dieses Angebotes arbeiten wir eng mit der Reinhold Burger Schule in Berlin-Pankow zusammen.



Wir danken der Stiftung Pfefferwerk f√ľr die finanzielle Unterst√ľtzung.

Additional information