Fachinformatik

Wirtschaftsnahe und marktorientierte Berufsausbildung heißt bei uns: Praxisorientiertes Lernen mit realen Aufträgen für reale Kund*innen, damit die jungen Menschen auf ihren künftigen Beruf vorbereitet sind und wissen, was auf sie zukommt.

Unser IT-Service betreut die IT-Infrastruktur von Pfefferwerk mit seinen mehr als 60 Standorten. Dazu gehört die Beschaffung, Installation und Konfiguration von Servern, Arbeitsplatz-PCs und Peripheriegeräten, die Server-Administration, Pflege und Wartung der Hardware und verschiedener Softwarelösungen sowie der Usersupport. Auch die Telefonie gehört zum Aufgabenbereich des IT-Services.

Die Fachinformatiker*innen der Fachrichtung Systemintegration werden in die Arbeit des IT-Service eingebunden. Sie installieren und konfigurieren einfache und komplexe IT-Systeme und passen sie an die spezifischen Anforderungen vor Ort an. Sie lernen, Informations- und Kommunikationsanlagen zu planen, aufzubauen, weiterzuentwickeln und zu warten. Sie sind gemeinsam mit den IT-Kolleg*innen in den Einrichtungen unterwegs, um IT-Systeme vor Ort einzubinden und um Fehler zu beheben.

Dabei ist die Kommunikation mit den Kund*innen selbstverständlicher Teil ihrer Aufgaben.

Die Fachinformatiker*innen der Fachrichtung Anwendungsentwicklung üben sich vor allem in Techniken der Webentwicklung. Dazu gehören Programmier- bzw. Scriptsprachen wie PHP und JavaScript, SQL für Datenbanken, oder HTML und CSS für‘s Design. Damit sind sie bestens in der Lage Projekte umzusetzen. Dabei arbeiten sie eng mit den Mediengestalter*innen digital und print zusammen. Beispiele, die für sich sprechen, sind diese Website oder unser Unternehmensblog, die Website unseres Ausbildungsrestaurants »das pfeffer« oder die Haus-13-Seite. Bei all diesen Tätigkeiten gehören auch Projektplanung, Dokumentation und die Kommunikation mit den Kund*innen sowie das Testen der eingesetzten Software.

Angeleitet und betreut werden die Auszubildenden von unserem Ausbildungsteam aus erfahrenen Fachkräften der jeweiligen Berufe sowie bei Bedarf auch durch angrenzende Fachbereiche wie z.B. den Mediengestalter*innen Digital und Print.