Pfefferwerk bei den Internationalen Wochen gegen Rassismus

Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz: Antirassistischer Spaziergang am 21. März

Widerstand gegen Diskriminierung in Prenzlauer Berg – Perspektiven von früher und heute: Im Rahmen der Wochen gegen Rassismus laden wir Sie ein, am 21. März 2021 die Geschichte des Widerstandes gegen Diskriminierung und Ausgrenzung in Prenzlauer Berg mit uns gemeinsam zu erforschen. Wir wollen einige der Orte aufsuchen, die oft ganz nah, fast vor unserer Haustür liegen, an denen Menschen Rassismus und Diskriminierung erfahren mussten und mitten in unserem Kiez, aufgrund ihrer bloßen Existenz, attackiert, angegriffen oder diskriminiert wurden.

Bei unserem antirassistischen Spaziergang schlagen wir die Brücke von historischen Ereignissen, der Geschichte von Diskriminierung in unserem Bezirk, bis hin zu heutigen Formen von Rassismus und Ausgrenzung, denen viele Menschen in Prenzlauer Berg tagtäglich ausgesetzt sind.Da wir unser Augenmerk auf die Geschädigten und keinesfalls auf die Täter*innen legen wollen, fokussieren wir uns auf Orte und Ereignisse, die Widerstand hervorriefen und zeigen Ihnen, wie diskriminierte Prenzlauer Berger*innen sich gegen das erfahrene Unrecht zur Wehr setzten.Wir versorgen Sie mit gut recherchierten Informationen und möchten mit Ihnen zum Thema ins Gespräch kommen. Unser Ziel ist, das Bewusstsein für heutige Diskriminierungsformen und strukturelle Gewalt zu schärfen, aber auch dafür, wie sehr wir alle in Vorurteilen denken und was wir tun können, um die Vielfalt in unserem Kiez nicht als bloßes Lippenbekenntnis verhallen zu lassen.

Der antirassistische Spaziergang wird durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert.

Olof-Palme-Zentrum

Unsere Praktikantin Viola Majdandzic hat sich während ihres halbjährigen Praktikums bei uns im OPZ als Aufgabe gestellt, ein kiezbezogenes Magazin mit den Anwohnern zu erstellen und zu publizieren. Trotz der widrigen Umstände hat sie es geschafft, sich mit Menschen zu treffen, ihr von der Idee zu erzählen und konnte einige von ihnen begeistern, mit zu machen. Anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus gibt es das Magazin nun druckfrisch im OPZ .
Da es jedoch nur in einer kleinen Auflage von 100 Stück gedruckt werden kann, gibt es das Magazin hier online anzusehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Pfefferwerk bei den Internationalen Wochen gegen Rassismus 2021

Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz: Antirassistischer Spaziergang am 21. März

Widerstand gegen Diskriminierung in Prenzlauer Berg – Perspektiven von früher und heute: Im Rahmen der Wochen gegen Rassismus laden wir Sie ein, am 21. März 2021 die Geschichte des Widerstandes gegen Diskriminierung und Ausgrenzung in Prenzlauer Berg mit uns gemeinsam zu erforschen. Wir wollen einige der Orte aufsuchen, die oft ganz nah, fast vor unserer Haustür liegen, an denen Menschen Rassismus und Diskriminierung erfahren mussten und mitten in unserem Kiez, aufgrund ihrer bloßen Existenz, attackiert, angegriffen oder diskriminiert wurden.

Bei unserem antirassistischen Spaziergang schlagen wir die Brücke von historischen Ereignissen, der Geschichte von Diskriminierung in unserem Bezirk, bis hin zu heutigen Formen von Rassismus und Ausgrenzung, denen viele Menschen in Prenzlauer Berg tagtäglich ausgesetzt sind.Da wir unser Augenmerk auf die Geschädigten und keinesfalls auf die Täter*innen legen wollen, fokussieren wir uns auf Orte und Ereignisse, die Widerstand hervorriefen und zeigen Ihnen, wie diskriminierte Prenzlauer Berger*innen sich gegen das erfahrene Unrecht zur Wehr setzten.Wir versorgen Sie mit gut recherchierten Informationen und möchten mit Ihnen zum Thema ins Gespräch kommen. Unser Ziel ist, das Bewusstsein für heutige Diskriminierungsformen und strukturelle Gewalt zu schärfen, aber auch dafür, wie sehr wir alle in Vorurteilen denken und was wir tun können, um die Vielfalt in unserem Kiez nicht als bloßes Lippenbekenntnis verhallen zu lassen.

Der antirassistische Spaziergang wird durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gefördert.

Olof-Palme-Zentrum

Unsere Praktikantin Viola Majdandzic hat sich während ihres halbjährigen Praktikums bei uns im OPZ als Aufgabe gestellt, ein kiezbezogenes Magazin mit den Anwohnern zu erstellen und zu publizieren. Trotz der widrigen Umstände hat sie es geschafft, sich mit Menschen zu treffen, ihr von der Idee zu erzählen und konnte einige von ihnen begeistern, mit zu machen. Anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus gibt es das Magazin nun druckfrisch im OPZ .
Da es jedoch nur in einer kleinen Auflage von 100 Stück gedruckt werden kann, gibt es das Magazin hier online anzusehen.

Schreiben Sie einen Kommentar