Multiprofessionelle Arbeit in unseren Kitas

 Die Kita als Arbeitsplatz unterliegt ständigen Veränderungen. Zum einen werden immer wieder neue pädagogisch-inhaltliche Standards gesetzt, zum anderen erweiterte sich in der Vergangenheit das Feld der Personen, die in Kitas arbeiten, enorm. Wo früher hauptsächlich Menschen mit einer staatlichen Anerkennung als Erzieher*in oder einer vergleichbaren pädagogischen Qualifikation arbeiteten, kommen nun auch Sozialassistent*innen, Menschen in berufsbegleitender Ausbildung und Quereinsteiger*innen aus anderen Berufsfeldern zusammen.

Aus diesem Grund haben wir in unserer Abteilung im vergangenen Jahr das Thema »Arbeiten in multiprofessionellen Teams« als Schwerpunkt gesetzt. Dabei nahmen wir die vielfältigen Herausforderungen, aber auch die Chancen, die sich aus dieser Entwicklung ergeben, in den Blick. Als thematischen Auftakt nutzten wir die Klausurtagung unserer Abteilung. Hier konnten sich die Einrichtungsleitungsteams zum Thema austauschen und erste Ideen entwickeln, wie sie den Wandel ihrer Teams hin zur Multiprofessionalität gut begleiten können.

Um die praxisbezogene Arbeit auf ein festes theoretisches Fundament zu stellen, haben sich zwei Studentinnen aus dem Studiengang »Erziehung und Bildung im Kindesalter« der Alice-Salomon-Hochschule (ASH) dieses Themas im Rahmen ihres Forschungspraktikums angenommen. Marie-Therese fasste zusammen, welche Methoden und Arbeitsweisen Einrichtungsleitungen in der Entwicklung multiprofessioneller Teams unterstützen können. Amelie setzte sich mit der Frage auseinander, welche Kompetenzen insbesondere Quereinsteiger*innen mitbringen sollten, um im Bereich der frühkindlichen Bildung zu arbeiten und wie diese zu erfassen wären. Beide Studentinnen sichteten hierfür Berge thematisch relevanter Literatur und führten Interviews mit Einrichtungsleitungen, pädagogischer Fachberatung und Qualitätsmanagement, deren Auswertung in die Arbeitsergebnisse einflossen.

Entstanden sind zwei sehr aufschlussreiche wissenschaftliche Plakate, die einen umfassenden Überblick über die relevanten Aspekte der multiprofessionellen Teamarbeit in unseren Kitas geben und für uns eine gute Basis zur weiteren Beschäftigung mit dem Thema sind. Wir danken Marie und Amelie noch einmal ganz herzlich für die konstruktive und anregende Zusammenarbeit und ihren wertvollen Beitrag für unseren spannenden Weg zur gelingenden multiprofessionellen Teamarbeit.

Julia Blache, Pädagogische Fachberatung | Kontakt: blache@pfefferwerk.de

Schreiben Sie einen Kommentar