RESONANZEN – Internationale Klänge | am 19.09.2019: NEWCOMER

Auszug aus dem Plakat

Resonanzen zeigt die musikalische Vielfalt der Kultur in Berlin, bietet internationalen Musiker*innen eine Plattform und möchte durch den kostenfreien Eintritt vielen Menschen den Zugang zu Kultur ermöglichen.

Einlass: 18:00 Uhr | Konzertbeginn: 19:00 Uhr
Eintritt frei (Spenden willkommen)
Pfefferberg Haus 13 | Schönhauser Allee 176 | 10119 Berlin (U2 Senefelderplatz) | Der Zugang ist barrierefrei.

DIE MUSIKER*INNEN DES ABENDS

NAE + FLOOJAZZ
Nae Simsen ist eine erfahrene Sängerin. Sie kommt aus einer Amerikanisch/süd-afrikanischen Musikerfamilie, dadurch wurde ihr Talent sehr früh gefördert. Aus Leidenschaft zur Musik wurde die Band FLOOJAZZ 2019 gegründet. Sie hat sich in kürzester Zeit als einer der aufregendsten akustischen Jazz-Funk-Blues
Band in Berlin etabliert. Besetzung: Nae – Vocal Latif – Keyboard Antonella – Bass Trung – E-Gitarre

YASIN RICH
Ein Newcomer mit türkischen Wurzeln. Geboren und aufgewachsen in der Muddastadt Berlin. „Musik machen war schon immer mein größter Kindheitstraum, den ich leider nie richtig verwirklichen konnte. Falsche Freunde, falsche Kreise, falsche Entscheidungen.“ Nach zehn Jahren Teufelskreis entschied er sich 2018, alles alleine in die Hand zu nehmen und auf eine Karte zu setzen: MUSIK. Mit einzigartigem Style und positiven Vibes will er so viel Menschen erreichen, wie es nur geht.

YASMINPOESY
YasminPoesy ist 21, kommt aus dem Wedding und liebt den Poetry Slam. Zwischen Tag und Nacht, Abend- und Morgenland, ist sie der Sonnenauf- und Sonnenuntergang. Ein Kopftuch, ’ne Berliner Schnauze und riesen Herz. Der Rest erklärt sich von selbst. Hör einfach zu!

KINGSLEY Q
Seit er ein kleiner Junge war, ist Musik ein wichtiger Bestandteil seines Lebens. Mit seiner ausdrucksstarken und markanten Stimme unterstützte er bereits namenswerte
Musikgrößen wie z.B. den Rapper BRKN oder auch die erste “The Voice Of Germany” – Siegerin, als Background Vokalist. Zudem gewann er die Talentshow “The Battle” in Berlin und interpretierte durch seinen einzigartigen Klang die Berliner Tanzversion von Pharrell Williams „Happy“ komplett neu.

BABYJOY
Mit einer Pariser Mutter peruanischer Abstammung und ihrem afroamerikanischen Vater, wuchs BABYJOY in Berlin auf. Durch viele musikalische Familienmitgliedern entdeckte auch sie frühzeitig die Musik für sich. So fing sie in der Schulzeit an ihre eigenen Texte auf Deutsch, Französisch und Englisch zu schreiben und aufzunehmen.
Dabei blieb sie bis heute. In Zukunft sind viele tolle Projekte in Aussicht.

Das Projekt wird im Rahmen der inklusiven Ausbildung der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH durchgeführt und von der Stiftung Pfefferwerk, die die Konzertreihe erfolgreich ins Leben rief, finanziell unterstützt.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.