Projektwoche zum Ausbildungsstart 2020

Wunschbaum der Auszubildenden

Im Oktober fand zum Ausbildungsstart wieder die Projektwoche im Veranstaltungssaal (Haus 13) statt, um alle 54 neuen Gesichter bei Pfefferwerk zu begrüßen und sie für ihren erfolgreichen Start ins Berufsleben vorzubereiten. Aufgabe in der diesjährigen Projektwoche war die Veranstaltungsplanung und Angebotserstellung auf Grundlage eines gegebenen Arbeitsauftrages. Es galt, eine Kundenanfrage einer fiktiven Firma bezüglich einer gewünschten Firmenveranstaltung zu bearbeiten. Zu den vorgegebenen Rahmenbedingungen zählten unter anderem ein Budget von 5.000 Euro, die Gästeanzahl von 100 Personen, Verpflegung und ein Unterhaltungsprogramm. In acht Kleingruppen arbeiteten Azubis aus den verschiedenen Ausbildungsbereichen, wie dem Veranstaltungsmanagement und -technik, der Mediengestaltung, der Informatik, der Gastronomie, die Interessenten der Berufsvorbereitungsangebote zusammen und wuren von Azubi-Helfer*innen sowie jeweils einem*einer verantwortlichen Ausbilder*innen unterstützt. Anhand dieses Planspiels konnten sich die Azubis in verschiedenen Berufsfeldern ausprobieren und spezifische Arbeits- und Organisationsprozesse praxisnah erkunden.

Gefordert wurden unter anderem die Gestaltung von Werbemitteln zu Marketingzwecken, die Zusammenstellung eines Verkostungsmenüs und der Entwurf einer Speisekarte, die Durchführung einer Kostenkalkulation und die Erstellung einer PowerPoint-Präsentation. Als Hilfestellung dienten Theorie-Inputs aus Kursen zu den Microsoft-Office-Programmen Excel, Word und PowerPoint sowie zahlreiche Workshop-Angebote.
Begleitet wurden die Azubis von geschulten Fachtrainer*innen aus den jeweiligen Berufsfeldern sowie externen Dozent*innen. Die Azubis wurden somit für die Basiskompetenzen der jeweils anderen Berufsfelder sensibilisiert und bekamen die Chance, auch hier eigene Stärken, Talente oder Fähigkeiten zu entdecken und zu entwickeln, welche möglicherweise nur indirekt mit dem Aufgabenspektrum ihrer eigenen Ausbildung zu tun haben.

Die Teilnehmer*innen stellten in ihren Gruppen innerhalb dieser fünf Werktage Kleinprojekte auf die Beine, die am letzten Tag der Projektwoche vor einer Jury aus gestandenen Pfefferwerker*innen und allen anderen Beteiligten präsentiert wurden. Im Anschluss folgten die Bewertung durch die vier Juror*innen sowie die Preisverleihung. Die Projektwoche erforderte ein hohes Maß an Teamarbeit, damit die sich bisher teils unbekannten Azubis untereinander gut funktionieren, sich ergänzen und nicht nur beruflich, sondern auch menschlich miteinander klarkommen. Des Weiteren verlangte es von den Azubis, Verantwortung für ihre Kolleg*innen, ihr Team und ihr Projekt zu übernehmen.

Das Highlight der Projektwoche war die Podiumsdiskussion am Mittwoch mit den Gästen Matthias Büchner (Fibu), Lisa Galli (Personalentwicklung) und Tim Jedro (IT-Ausbilder), die unter der Moderation von Thoralf Werner für alle Azubis im Publikum interviewt wurden. Die Gäste tauschten Geschichten ihrer persönlichen beruflichen Entwicklung aus und teilten ihre Erfahrungen und Tipps mit den Auszubildenden im Publikum.

Als Abschluss der Projektwoche konnten unsere neuen Auszubildenden ihre Wünsche für die Zeit der Ausbildung und danach aufschreiben und sie an einen Wunschbaum hängen. Zu finden waren Wünsche, wie: „Freundlichkeit zwischen uns bewahren“, „eine entspannte und friedliche Zukunft für unseren Planeten und seine Bewohner*innen“, „die Ausbildung ohne Nervenzusammenbruch überstehen“ oder „eine gute Zeit, viel zum Lernen und einen BMW 3er GT 101“. Der Wunschbaum, eine japanische Kirsche, wurde vor dem Bildungshaus auf dem Pfefferberg  gepflanzt.

Lisa und Melina | Auszubildende Veranstaltungskauffrauen

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.