»Neue (andere) Autorität in der Schule – Bündnisse gegenseitiger Unterstützung«

Silhouette einer Familie
Foto: pixplosion_pixelio.de

Das Berliner Zentrum für Präsenz und Kompetenz in Beziehungen (PUK) der Pfefferwerk Stadtkultur lädt ein zum Vortrag auf den Pfefferberg. Nach seinem ersten Besuch im Oktober 2017 berichtet Idan Amiel vom New Authority Center Israel nun in seinem neuen Vortrag am 29. Mai auf dem Pfefferberg, wie mit dem Konzept der Neuen Autorität die Beziehungen zwischen Lehrer/innen, Eltern und Schüler/innen gestärkt und wieder verbessert werden können.

Die Werte des Individualismus und der Privatsphäre, die wir Kindern in unserer westlichen Kultur geben, beinhalten auch ein Risiko. Schlimmstenfalls führen sie zur Entfremdung und lassen Kinder und Jugendliche verletzlich und allein sein. In diesen Fällen fehlt ihnen in ihrem Leben meist eine effektive Präsenz von Erwachsenen. Dies fällt häufig dann auf, wenn zu Hause und in der Schule Konflikte eskalieren, es zu Gewaltvorfällen kommt, kein Dialog mehr gelingt, Schüler/innen den Schulbesuch verweigern und Lehrer/innen wie auch Eltern Angst vor ihren Kindern haben.

Das Konzept der Neuen Autorität zeigt einen Weg hin zur einer positiven Präsenz von Erwachsenen, die die kulturellen westlichen Werte des Individualismus und der Autonomie von Kindern achtet, und dabei auch die elterliche Ankerfunktion, eine wachsame Sorge und einen unbedingt gewaltfreien Widerstand gegen ein Verhalten stärkt, das den Zusammenhalt einer Gemeinschaft gefährdet.

VERANSTALTER ist das Berliner Zentrum für Präsenz und Kompetenz in Beziehungen (PUK), das die Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH 2017 auf der Grundlage langjähriger Erfahrungen mit Konzepten der Sozialen Arbeit zur Stärkung der Beziehungen zwischen Eltern, ihren Kindern sowie ihren sozialen Netzwerken gegründet hat. PUK versteht sich als Zentrum für Konzepte der sozialen Arbeit und Therapie, für die das Arbeiten mit Mehrfamiliengruppen, sozialen und professionellen Unterstützer-Netzwerken maßgeblich ist. Dazu gehört auch ein Paradigmenwechsel von einer allein fürsorglich-betreuenden Helferrolle hin zu einer die familiären Bindungen und Ressourcen stärkenden Aufgabe. Das PUK ist Partner für Kindertagesstätten, Schulen, Jugendhilfe- und Beratungseinrichtungen und entwickelt Angebote für Weiterbildungen, Beratungen und Supervision. Dafür kooperiert es international mit vielen anderen Teams, Einrichtungen und Instituten.
WANN: Dienstag, 29. Mai 2018, 19 Uhr

WO: Pfefferberg, Haus 13 | Schönhauser Allee 176 | 10119 Berlin

TEILNAHMEGEBÜHR: 18 €, ermäßigt und DGSF-Mitglieder 9 €

ANMELDUNG bis  30.04.2018 (max. 100 TN)

WEITERE INFOS: praesenzundkompetenz.de | puk@pfefferwerk.de

Christoph Klein | stv. Abteilungsleiter Kooperation Jugendhilfe -Schule | Kontakt: klein@pfefferwerk.de

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.