Ein Stolperstein für Ida Judith Bamberger

Ein Stolperstein für Ida Judith Bamberger
Ida Judith Bamberger (hinten im Bild) mit ihren Kolleginnen. Foto: Abraham Pisarek

Am Sonntag, dem 12. Juni um 11 Uhr wird für die letzte Heimleiterin des ehemaligen Jüdischen Kinderheims in der Fehrbelliner Straße 92, Ida Judith Bamberger, ein Stolperstein verlegt. Ida Judith Bamberger wurde am 18. September 1891 in Stettin geboren. Von 1936 bis 1942 war sie Leiterin des Kinderheims, das anfänglich nur für den Tagesaufenthalt jüdischer Kinder und deren Versorgung und Bildung gedacht war. Ida Judith Bamberger wurde 1942 nach Auschwitz verschleppt und ermordet.

„Sie nahm uns mit viel Liebe und Verständnis in das Heim auf und bemühte sich, uns Kindern das Gefühl eines warmen Zuhauses zu geben“ – aus den Erinnerungen von Regina Steinitz. Zur Stolpersteinverlegung reisen die Geschwister Ruth und Regina aus Israel an, die nach dem Tod ihrer Mutter in das Kinderheim kamen und sich noch gut an Frau Bamberger erinnern können. Im Anschluss an die Verlegung vor dem Haus gibt es eine Gedenkfeier in den Räumen des Nachbarschaftshauses.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.