21 Etagen mit Graffiti

Ausschnitt einer gestalteten Etage im Nottreppenhaus

Die im Dezember 2016 zwischen der Gewobag und Pfefferwerk Stadtkultur gestartete Kooperation zur Gestaltung des Nottreppenhauses Pieskower Weg 52 fand am 14. September durch eine Begehung der 21 besprühten Etagen ihren Abschluss. Mehr als 20 junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren nahmen im Rahmen des Programms »Jugend stärken im Quartier« über die »Perspektive« am Mikroprojekt »Art_Stile 2.0« teil. Sie kamen aus dem Mühlenkiez und angrenzenden Bezirken und hatten viel Spaß beim Umsetzen ihrer Ideen.

Sprayerin Nancy unterstützte beim Stenciln (Schablonieren) und Entwerfen der Graffiti entwerfen. Alle freuten sich, dass »die Kunstwerke« aus dem vergangenen Jahr bis heute nicht Schmierereien zum Opfer fielen, was zeigt, dass die Einbindung der Jugendlichen aus dem Quartier gelungen scheint. Wolfram Tarras von der Geschäftsführung der Gewobag sprach sich für einen Jahreskalender 2019 mit Graffiti-Motiven aus, um die Mieter/innen zu ermutigen, auch mal das neu gestaltete Treppenhaus zu benutzen.

Steffi Platz | Leitung Übergang Schule – Beruf | Kontakt: platz@pfefferwerk.de

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.