Notice

Trainingswohnen

Das Trainingswohnen ist eine station√§re Einrichtung f√ľr junge Menschen im Alter von 15 bis 20 Jahren. Die Einrichtung bietet den jungen Menschen vier verschiedene Wohnungen, zum Verselbst√§ndigungsprozess in einem 3‚ÄďStufen-System. In der Sch√∂nhauser Allee befinden sich eine 4er-Wohngemeinschaft (Stufe I), sowie zwei 2er-Wohngemeinschaften (Stufe II).
In der Oderberger Straße befindet sich zusätzlich eine Außenwohnung mit zwei Plätzen (Stufe III). Hierher ziehen ausschließlich junge Menschen, die bereits im Trainingswohnen die ersten beiden Stufen durchlaufen haben und sich in der dritten Stufe des Verselbständigungsprozesses befinden.
Im Trainingswohnen beraten, unterst√ľtzen und begleiten wir junge Menschen, die Hilfe im Prozess der Verselbst√§ndigung ben√∂tigen und trainieren mit ihnen die verschiedenen Lebensbereiche, um perspektivisch in eigenem Wohnraum leben zu k√∂nnen.

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an junge Menschen im Alter von 15 bis 20 Jahren,

  • die zur Bew√§ltigung ihrer aktuellen Lebenssituation einen Wohnplatz mit individuell festzulegendem Betreuungsumfang ben√∂tigen
  • die keine 24 - Stunden-Betreuung brauchen bzw. sich in der aktuellen Lebenssituation nicht darauf einlassen k√∂nnen / wollen
  • deren Ziel die Verselbstst√§ndigung im eigenen Wohnraum ist oder
  • bei denen die R√ľckkehr in die Familie gepr√ľft werden soll
  • die h√§ufige oder langj√§hrige Jugendhilfeerfahrungen haben und viele Beziehungsabbr√ľche erlebt haben
  • die k√∂rperliche Gewalt- und Misshandlungserfahrungen haben
  • denen eine sinnvolle Tagesstruktur fehlt und die die Motivation aufweisen, dies zu √§ndern
  • die auff√§llige Beziehungsst√∂rungen mitbringen oder als nicht gruppenf√§hig eingesch√§tzt werden

Bild aus der WGBild aus der WGBild aus der WG

Unsere Betreuungsleitungen

  • Vermittlung von lebenspraktischen F√§higkeiten
  • F√∂rderung der emotional-sozialen Kompetenz und St√§rkung der Gruppenf√§higkeit
  • Strukturierung des Tagesablaufes
  • F√ľhren eines gemeinsamen Haushaltes
  • Mitwirkung bei der schulischen und beruflichen F√∂rderung
  • F√∂rderung der Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben
  • F√∂rderung einer konstruktiven Konfliktstruktur
  • fallbezogene Erschlie√üung, Nutzung und Einbeziehung der Lebenswelt der Betreuten
  • Einbeziehung des Familiensystems (regelm√§√üiger Kontakt) und / oder Begleitung eines konstruktiven Abl√∂seprozesses vom Elternhaus
  • regelm√§√üige Bilanz- und Gruppengespr√§che (Reflektion des Betreuungsprozesses)
  • Netzwerkarbeit und Kooperation mit fachspezifischen Institutionen

Unser Team

besteht aus f√ľnfSozialp√§dagog/innen. In Notsituationen oder in der Nacht k√∂nnen sich die Jugendlichen auch an die Kolleg/innen der BUK wenden, die sich im gleichen Haus befindet.

Additional information