Mauerpark

Wir möchten an dieser Stelle vorweg noch einmal darauf hinweisen, dass es sich bei den Täter*innen mit großer Wahrscheinlichkeit um Fußballfans handelt, die anlässlich des BFC-Dynamo-Spiels in der Gegend des Prenzlauer Bergs waren. Es gibt aber keine Beweise dafür, dass es sich um BFC-Fans handeln muss. Wer genau die Täter*innen sind, das herauszufinden ist Aufgabe der Polizei! Deswegen fordern wir eine lückenlose Aufklärung.

Bericht vom tagesspiegel

Bericht vice sports

Einen Bericht von Betroffenen, mit denen die Opferberatung ReachOut auch sprach, finden Sie hier:

"Nazi Angriff im Mauerpark"

Am Samstag, dem 3. September traf sich eine Gruppe von ca. 40 Leuten eines Kameruner Vereins zum Grillen im Mauerpark als sie plötzlich von ca. 200 Nazis attackiert wurden.

Der Angriff geschah um ca. 20h als Nazis anfingen, rassistische Beleidigungen zu rufen und Flaschen über die andere Seite des Zauns auf die Gruppe zu werfen. Sie sammelten sich am Zaun, versuchten ihn herunterzureißen, um über ihn zu steigen, die Gruppe zu umzingeln und verbal und physisch zu attackieren.

Viele Kinder waren anwesend und vier Erwachsene wurden so sehr verletzt, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Die Polizei intervenierte, um die attackierte Gruppe zu schützen, jedoch waren sie in der Minderheit und nahmen somit weder die Identität der Täter auf, noch nahmen sie die Nazis fest. 

Die Polizei forderte die angegriffene Gruppe auf, so schnell wie möglich nach Hause zu gehen, da sie nicht länger für ihre Sicherheit garantieren könnten. Die anwesenden Kinder waren extrem schockiert und zeigten in der Folge eindeutige Anzeichen von Traumata durch den Angriff.

Die Polizei hat offenbar keine Personalien aufgenommen, von den Personen, die attackiert und verletzt wurden für weitere Ermittlungen und Nachsorge, woraus zu schließen ist, dass sie diesen Fall nicht weiter verfolgen würden. 

Andere Besucher_innen des Parks filmten mit ihren Handys, griffen aber nicht ein. 

Zur Zeit befindet sich noch eine Person im Krankenhaus. Wegen des aktuellen Gesundheitszustands der Person musste der Transport in eine Spezialklinik veranlasst werden, wo sie sich einer Gesichtsoperation unterziehen muss."

Hintergrund:

Zuvor fand ein Fussballspiel des Berliner Vereins BFC Dynamo gegen den HSV aus Hamburg statt. Schon am Mittag waren über hundert Nazis und Hooligans am Hauptbahnhof von der Polizei kontrolliert worden, weil sie randalierten und Leute angriffen.

Die Polizei wusste also von der Gefahrenlage und hat zumindest Personalien der Hooligans vom Hauptbahnhof. Anwohner des Mauerparks berichten zudem, dass es im Mauerpark immer wieder zu Übergriffen nach Spielen des BFC kommt. 
Auf Anfrage des Berliner Tagesspiegels dementierte die Polizei, dass Menschen verletzt wurden (http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/jubilaeumsspiel-des-bfc-dynamo-hsv-fans-randalieren-im-zug-stress-auch-im-mauerpark/14496174.html)