Archiv Aktuelles

Aktuell findet das Projekt Kinderstadt zum dritten Mal statt.
Austragungsort dieses Projektes, das bereits im Jahr 2013 das erste Mal in Weißensee angeboten wurde, hat das Ziel Kinder zu ermutigen, sich selber eine kleine Stadt aus Holz und Paletten zu bauen. Dabei entscheiden die Kinder selber, welche Einrichtungen, Geschäfte und Institutionen sie wichtig finden und lernen so, demokratische Beteiligung kennen. In diesem Jahr zog die Kinderstadt nach Blankenburg. Blbnkenburger Kindner werden in den Herbstferien auf dem neu eingerichteten Bauspielplatz betreut und politisch gebildet. Das Projekt findet statt im Rahmen des Programms des Bundesfamilienministeriums "Demokratie leben!". In Pankow werden zwei "Partnerschaften für Demokratie" aus diesem Programm gefördert, die die Netzwerkstelle [moskito] koordiniert. Mehr dazu hier!

3.11.2015: Fachtag Mehrsprachigkeit im interkulturellen Kontext „Die Grenzen meiner Sprache(n), sind die Grenzen meiner Welt“
Am 3. November von 9.30 bis 16 Uhr findet diese Veranstaltung, an der [moskito] mit anderen Initiativen zusammen einen Workshop anbieten wird, im Rathaus Pankow statt. „Wir leben in einer Gesellschaft, die immer internationaler wird. Mehrsprachigkeit ist daher eine wichtige Ressource, da sie die Begegnung und den Austausch mit Menschen aus anderen Kulturen ermöglicht. Wie weit ist in Berlin die institutionelle Verankerung der Mehrsprachigkeit vorangeschritten? Wo finden sich Beispiele guter Praxis?“ Diese und weitere Fragen sollen auf diesem vom bezirklichen Arbeitskreis Mehrsprachigkeit organisierten Fachtag diskutiert werden.
Die Veranstaltung richtet sich an ein Fachpublikum aus dem Bildungs- und Jugendbereich sowie weitere Multiplikatoren insbesondere aus den Migrantencommunities. Mehr!

Fachtag "Grundlagen für ehrenamtliche Unterstützer*innen
Mitte Oktober fand der sehr stark besuchte Fachtag für Ehrenamtliche statt. Die fast 70 Ehreanamtlichen aus Pankow tauschten sich gemeinsam mit Expert*innen über Schwierigkeiten und Erfahrungen in der Flüchtlingsunterstützung aus. Es werden in den kommenden Wochen weitere Fortbildungen für Ehrenamtliche folgen, die wir auf Pankow-hilft.de veröffentlichen.

Forum Rechtsextremismus des Pankower Bezirksamts – Austausch rund um das Bezirksamt
Am 14.10. fand das Forum Rechtsextremismus zum Thema „Flüchtlinge in meiner Nachbarschaft“ statt. Als Fach- und Netzwerkstelle [moskito] sprachen wir über aktuelle „Brennpunkte“ im Großbezirk und kamen dabei auf die rassistischen Vertreibungsversuche der NPD Pankow in Blankenburg zu sprechen. Wir verwiesen aber auch auf unsere Beobachtungen des ansteigenden Alltagsrassismus in bestimmten Teilen des Stadtteils Weißensee. Gemeinsam mit der ebenfalls vertretenen Polizei tauschten wir uns über aktuelle Entwicklungen in Buch aus und diskutierten anschließend Perspektiven der Willkommenskulturen in Pankow.
Das Forum Rechtsextremismus veranstaltet das Pankower Bezirksamt v.a. für Vertreter*innen aus der BVV zweimal jährlich.

Das war super: Öffentliches Wohnzimmer in der Buschallee am 29.9.2015! Gegen Rassismus und Ausgrenzung
Am 29.9. von 13 bis 18 Uhr haben Weißenseer Initiativen und Einzelpersonen ein öffentliches Wohnzimmer veranstaltet (Presseinformation) (Neues Deutschland) (Berliner Woche). Ziel war es, mit den Anwohner*innen ins Gespräch zu kommen und über die Erfahrungen mit den rassistischen Übergriffen zu sprechen. Mehr dazu hier!

Café für Weltoffenheit: Treffen mit dem Café by Alberts
Am 17. August 2015 haben wir als [moskito]-Team den Inhaber von Café by Alberts gemeinsam mit allen seinen Mitarbeiter*innen getroffen. Anlass war die negative bis rassistische Reaktion des Cafés auf die rassistischen Übergriffe in Weißensee. Hier mehr dazu!

Neue Auflage der Broschüre "Wer kommt denn da das Kind abholen" erschienen. Ein Ergebnis der AG Rechtsextremismus des Frauenbeirats Pankow, an der auch die Fach- und Netzwerkstelle [moskito] mitwirkte.Weiterlesen

Pressemitteilung der Netzwerkstellen [moskito] (Pankow) und Licht-Blicke (Lichtenberg): Berliner Polizei verhindert Gedenkaktion für Betroffene rassistischer Gewalt in Weißensee/Hohenschönhausen
In den letzten zwei Monaten kam es im Grenzgebiet von Weißensee und Hohenschönhausen zu drei bekannt gewordenen rassistischen Angriffen. Am Donnerstag, dem 23. Juli 2015, trafen sich auf Anregung der bezirklichen Netzwerkstellen [moskito] und Licht-Blicke Menschen aus den beiden Bezirken Pankow und Lichtenberg, um diese Orte rassistischer Gewalt zu kennzeichnen. Weiterlesen
***

Dritter rassistischer Überfall in zwei Monaten entlang der Buschallee und Hansastraße
Am vergangenen Sonntag, dem 19. Juli, ereignete sich erneut ein rassistisch motivierter Angriff auf eine Person nicht-deutscher Herkunft. Eine Frau aus Polen wurde in der Nähe der Tram-Station Feldtmannstraße rassistisch beleidigt, bespuckt und getreten. Einem ihr zur Hilfe eilender Mann wurde ins Gesicht geschlagen (Polizeimeldung vom 19.07.2015, Nr. 1703).
Kommt am 23.7. zum Spaziergang zum Markieren der Tatorte!
Treffpunkt: 17 Uhr, Tram-M4-Haltestelle Buschallee

Weiterlesen

***

Aus unseren Projekten: Neue Broschüre zum Thema "Kinderstadt - Demokratie (er)leben" erschienen!
***

Handout mit Fördermöglichkeiten! Eine Zusammenstellung von [moskito], die wir in regelmäßigen abständen aktualisieren!
***

*Pressemitteilung: Berliner Register lehnen CDU-Vorschlag zur Einrichtung von „Extremismusregistern“ ab*

Die „Berliner Register“ lehnen den Vorschlag der CDU Treptow-Köpenick ab, Register gegen „Linksextremismus“ und „religiösen Extremismus“ einzurichten. Der Antrag beim Landesparteitag der CDU wurde damit begründet, dass Antisemitismus und Homophobie zunehmend von Menschen mit arabischem oder türkischem Hintergrund ausgehen würden. Würde die Herkunft der Täter erfasst, könnten die Probleme besser bearbeitet werden. Der Landesparteitag der CDU hat sich am Wochenende für die Einführung von „Extremismusregistern“ ausgesprochen.
Weiterlese
n